15-tägige Rundreise von der Wiege des frühen Christentums zu den Höhepunkten in Persien

Unsere ganz besondere Rundreisekombination zur ältesten Kirche des Christentums nach Armenien und in den heutigen Iran. Im ersten Moment scheint die Kombination dieser beiden Kulturkreise ungewöhnlich, jedoch profitieren beide Länder bereits seit Jahrtausenden von der Nachbarschaft und dem Handel entlang der Routen an der alten Seidenstraße. Beginnen Sie Ihre Reise am Fuße des mächtigen Berg Ararat in Eriwan und besuchen die malerischen Klosteranlagen in der Bergwelt des Kaukasus. Nachdem Sie Armeniens Naturschönheiten, die besondere Kultur mit eigener Schrift und das Vermächtnis der fast 2000 Jahre alten Kirche kennengelernt haben, führt Sie Ihr Weg über die gemeinsame Grenze in den Norden Irans. Von Täbris geht es per Inlandflug nach Shiraz, wo sich die faszinierenden Höhepunkte des einst mächtigen Perserreiches und eine Rundreise durch den heutigen Iran anschließt.

Ihr Reiseverlauf


1. Tag: Deutschland – Eriwan

Flug von Deutschland nach Eriwan.

2. Tag: Eriwan – Etschmiadsin - Zwartnots

Ankunft in der Nacht. Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel, wo Sie Zeit zur Erholung haben. Nach einem späten Frühstück beginnt Ihr Besichtigungsprogramm. Zunächst besuchen Sie das Zentrum der armenisch-apostolischen Kirche in Etschmiadsin mit der Kathedrale. Im dortigen Museum findet sich im Reliquienschrein die “Heilige Lanze“, mit der Jesus der Überlieferung nach am Kreuze tödlich verletzt wurde. Anschließend Besuch der Ruinen von Zwartnots, deren Kuppelbau auf den Resten alter Sakralbauten errichtet wurde. Zurück in Eriwan erfolgt eine Stadtbesichtigung. Sie sehen den Platz der Republik mit den Regierungsbauten, das Opernhaus, die nördliche Avenue und steigen zum Aussichtsplateau das Denkmals Kaskad. Übernachtung in Eriwan. 

3. Tag: Eriwan – Azat-Schlucht – Sevan-See

Nach dem Frühstück Fahrt zur malerischen Azat-Schlucht, wo Sie das bedeutende Felsenkloster Geghard besuchen. Anschließend sehen Sie den heidnischen Sonnentempel von Garni. Danach Fahrt durch die wunderschöne Landschaft zum 2.000 Meter ü.d.M. gelegenen Sevan-See, wo Sie auf einer Halbinsel das Kloster Sewanawank besuchen. Übernachtung in Eriwan. 

4. Tag: Eriwan – Berg Ararat – Areni – Goris

Im Matenadaran-Institut in Eriwan sehen Sie zunächst Sammlungen historischer armenischer Handschriften und Miniaturen. Anschließend Fahrt durch malerische Bergdörfer und Weinberge zum Kloster Chor Virap mit herrlichem Ausblick auf den Berg Ararat. Weiterfahrt zum mittelalterlichen Kloster Norawank, dem einstigen Sitz der Bischöfe von Sjunik. Im Dorf Areni lädt Sie Ihr Reiseführer anschließend zu einer Weinprobe ein. In den dort befindlichen Höhlensystemen soll schon in der Antike Wein produziert worden sein. Übernachtung in Goris.

5. Tag: Goris – Woratan Schlucht – Goris

Morgens fahren Sie zunächst zur antiken Sternwarte Karahunj, bevor Sie die von hohen Sandsteinbergen umgebene Stadt Goris erreichen. In der Umgebung besuchen Sie das auf 1.546 Metern Höhe gelegene Kloster Tatew, zu dem Sie bequem per Seilbahn über die spektakuläre Woratan-Schlucht gelangen. In dem größten Kloster des Landes lebten zweitweise bis zu 500 Mönche gleichzeitig. Auf dem Rückweg nach Goris sehen Sie die prähistorische Höhlensiedlung von Chndsoresk. Übernachtung in Goris.

6. Tag: Goris – Meghri – Grenzübertritt – Jolfa – Täbris

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Grenzübergang bei Meghri und werden von unserer iranischen Reiseleitung empfangen. Nach den Grenzkontrollen fahren Sie durch den äußersten Nordosten des Iran entlang des Flusses Aras nach Jolfa. Besuch der St. Stephanus Kirche mit dem armenischen Kloster und der Chupan-Kapelle. Übernachtung in Täbris.

7. Tag: Täbris – Shiraz

Sie besuchen heute mit einem der ältesten orientalischen Bazare des Nahen Ostens ein weiteres Weltkulturerbe der UNESCO. Danach Stadtrundfahrt mit Besichtigungen der Blauen Moschee sowie der Arg-e Ali Shah Moschee. Anschließend besichtigen Sie in der Umgebung das in einer Flussoase gelegene Felsendorf Kandovan. Am Abend erfolgt Ihr Inlandsflug nach Shiraz. Übernachtung in Shiraz.

8. Tag: Shiraz

In Shiraz, der sogenannten Stadt der Rosen und Nachtigallen, besichtigen Sie die Imamzadeh Ali ebne Hamze mit dem Friedhof sowie den Naranjestan-Garten. Am Nachmittag Besuch des Shah-Cheragh-Mausoleums, der berühmten theologischen Hochschule Madrese Khan und Spaziergang über den Vakil-Bazar. Übernachtung in Shiraz.

9. Tag: Shiraz – Persepolis

Heute fahren Sie zunächst zu den Ausgrabungen der um 518 v. Chr. von König Darius I. gegründeten Hauptstadt Parsa, dem griechischen Persepolis. Die Stadt galt einst als Mittelpunkt eines mächtigen Weltreiches zwischen dem heutigen Pakistan und Ägypten. Im Anschluss sehen Sie die Felsengräber von Naqsh-e Rostam mit den gut erhaltenen Reliefs. Zurück in Shiraz erfahren Sie am Nachmittag im Hafi s-Mausoleum etwas über die reiche persische Dichtkunst. Ihr Reiseführer trägt dort für Sie Gedichte inFarsi und auf Deutsch vor. Übernachtung in Shiraz.

10.: Shiraz – Pasargadae – Yazd

Tagesfahrt zu den Wüstenlandschaften der Hochebene von Yazd, wo Sie die zarathustrischen Schweigetürme besichtigen. Unterwegs besuchen Sie in Pasargadae das Kyrus-Grab. Übernachtung in Yazd.

11. Tag: Yazd – Nain – Isfahan

Der Legende nach gründete Alexander der Große die Stadt Yazd. Sie sehen die Windtürme, den Amir-Chaqmaq-Komplex und die große Freitags-Moschee. Weiterfahrt über Nain ins zentral-iranische Hochland zur alten Residenzstadt Isfahan, wo Sie während eines abendlichen Spazierganges entlang der Flusspromenade zahlreiche malerische Brücken bestaunen. Übernachtung in Isfahan.

12. Tag: Isfahan

Heute besuchen Sie ausführlich diese schöne Stadt mit ihren wichtigsten Baudenkmälern. Sie sehen die beiden Moscheen am zentralen Imam-Platz, den Ali-Qapu-Palast und spazieren über den großen Bazar. Ihr Reiseführer wird Sie am Abend zu einem speziellen Kochkurs der Persischen Küche begleiten, der für Sie vorbereitet ist. Übernachtung in Isfahan.

13. Tag: Isfahan – Kashan – Teheran

Morgens besichtigen Sie in Isfahan die Vank-Kathedrale und das Armenische Museum, bevor Sie die Fahrt in die iranischen Hauptstadt antreten. Unterwegs halten Sie in Kashan, um den wunderschönen Fin-Garten und eines der typischen Bürgerhäuser der Stadt zu besuchen. Übernachtung in Teheran.

14. Tag: Teheran

Heute besuchen Sie das Nationalmuseum und die Saadabad-Palastanlage, in der noch der letzte Shah Mohammed Reza Pahlavi residierte. Anschließend erfolgt eine Stadtrundfahrt mit einem Spaziergang durch den Künstlerpark Laleh. Am späten Nachmittag haben Sie Gelegenheit, im Stadtteil Darband, dem Ausgangspunkt für Wanderungen ins nahe Towchal-Gebirge, entlang zahlreicher schicker Cafés und Teehäuser zu bummeln und zu verweilen. Dort lädt Sie Ihr Reiseführer abschließend zu einem Farewell-Dinner in ein traditionelles Restaurant ein, bevor Sie gegen Mitternacht zum Flughafen gebracht werden.

15. Tag: Teheran – Deutschland

Der Rückflug nach Deutschland erfolgt in der Nacht.



Bitte beachten Sie während des Aufenthaltes im Iran die Kleiderordnung: Ellenbogen, Schultern und Knie sind stets bedeckt zu halten, Frauen tragen zusätzlich ein Kopftuch. Zur Einreise in den Iran darf kein Stempel Israels in Ihrem Reisepass vorhanden sein.

Ihre Reiseroute:

Im Reisepreis eingeschlossen:

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

Reisepreis pro Person:

Termine:
Doppelzimmer:
Einzelzimmer:
28.04.18
2.299,. €
2.749.- €
15.05.18
2.349,. €
2.799.- €

Ein offenes Wort

Orientalische Besonderheiten
Eine Rundreise durch den Iran ist keine gewöhnliche Urlaubsreise oder reine Erholungsfahrt. Da die Menschen dort eine völlig andere Mentalität als wir Europäer haben, kann eine Rundreise durch den Iran nicht mit europäischen Maßstäben gemessen werden. Die typisch orientalischen Verhaltensweisen führen manchmal für Reiseveranstalter und Reiseteilnehmer zu Unregelmäßigkeiten. Änderungen von Programmteilen usw. können deshalb kurzfristig erforderlich sein. Auch bei extremen Klimaverhältnissen, z.B. Sandstürmen, müssen Inlandsflüge ggf. durch Bus-, Bahn- oder Autoreisen ersetzt werden (ohne Mehrkosten für den Reisenden). Phoenix Reisen und die ausgesuchte Partneragentur sind stets bemüht, Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Die Gesetze des Korans bestimmen das tägliche Leben. Alkoholgenuss ist untersagt. Im Iran geben sich nur Personen gleichen Geschlechts zur Begrüßung die Hand. Frauen müssen die im Lande üblichen Bekleidungsvorschriften einhalten. Bitte beachten Sie bei der Einreise, dass Sie keine Zeitschriften mit freizügigen Bildern mit sich führen.

Einkaufen/Souvenirs/Gold
Am besten kaufen Sie auf Bazaren ein. Hier sollte man jedoch handeln. Neben kunstgewerblichen Souvenirs wie Teppichen, Kupferwaren, Emaillearbeiten, Miniaturmalereien, Keramik und handbedruckten Baumwolltischdecken sind Gewürze, Pistazien oder Kaviar beliebte Mitbringsel. Beim Kauf von Gold- oder Silberschmuck sollte man auf ein Zertifikat bestehen oder die Ware vor Kauf  prüfen lassen. Eine Prüfung erst nach der Rückkehr in Deutschland kann schon einmal zu einer bösen Überraschung führen. Der Kauf und die Ausfuhr, originaler antiker Gegenstände (die älter als 30 Jahre sind), ist nur mit einer Genehmigung der Organisation für Kulturerbe zulässig.

Filmen/Fotografieren
Das Fotografieren/Filmen von öffentlichen Einrichtungen, Botschaften, Militärgeländen, Flughäfen/Häfen, Sicherheits- und Regierungsfahrzeugen, Polizisten und Sicherheitskräften ist strengstens verboten, kann als Straftatbestand der Spionage gewertet und mit entsprechend langen Freiheitsstrafen belegt werden. Beim Fotografieren von Menschen ist größte Zurückhaltung erforderlich.

Weitere Iranreisen:

"Iran zum Kennenlernen"

"Isfahan"

"Persepolis"

Wir organisieren auch gerne Ihr individuelles Wunschprogramm!